Fußpilz

 

Was ist Fußpilz?

 

Bei einem Fußpilz handelt es sich um eine, meist hartnäckige, Pilzerkrankung
in den Zehenzwischenräumen meist auch an den Fußsohle.

 

Die Ursachen für Fußpilz:

 

Übertragen wird der Fußpilz von Mensch zu Mensch beispielsweise in
öffentlichen Bädern und Duschen, Teppichböden (Bsp. Hotel) oder durch
direkten Hautkontakt wie bei Kampfsportarten.

Enge und luftundurchlässige Schuhe, Schweißfüße, die beispielsweise
durch das häufige Tragen von Turnschuhen entstehen, Schwäche
des Immunsystems sind unter anderen die Ursachen für den Befall.

 

Die Behandlung:

 

Wenn die Haut bei einem Fußpilz entzündet ist, muss vorrangig die
Entzündung behandelt werden. Ist die Entzündung abgeklungen,
wird der Fußpilz äußerlich mit pilzabtötenden Mitteln (rezeptfrei) behandelt:

  • Lamisil 1% Creme 15g
  • LamisilOnce 1% Lösung (1 Anwendung)
  • Canesten Bifonazol Creme 20g
  • Canesten Bifonazol Spray 25ml
  • Excilor Nagelpilzstift

Helfen diese Maßnahmen nicht, sollte ein Arzt zu Rate gezogen werden,
der dann wirksame Antipilzmittel in Tablettenform verschreiben kann.

 

Wichtig ist es, neben der medikamentösen Behandlung
allgemeine Maßnahmen einzuhalten:

 

  • trockene Füße
  • tägliches Wechseln der Baumwollsocken
  • luftdurchlässige, nicht zu enge Schuhe tragen
  • das Tragen von Badeschuhen in den öffentlichen Bädern und Duschen.
  • Hühneraugen entstehen durch schlecht passende oder zu enge Schuhe.